Essiggurkerl bzw. Gewürzgurken selber einlegen

Letztes Jahr habe ich einen Versuch gestartet selber Essiggurkerl bzw. Gewürzgurken einzulegen. Sie sind offenbar gut gelungen, ich habe einige Gläser verschenkt und nur positive Reaktionen bekommen. Und auch mir haben sie sehr gut geschmeckt. Gschmackig und knackig bis zum letzten Glas, das ich erst vor ein paar Tagen geöffnet habe. Also heuer auf ein Neues. Weil Einkochen ist wirklich kein Hexenwerk.

Die Saison ist grad in vollem Gange, auf nahezu jedem Markt werden Sie angeboten, die kleinen grünen Dinger mit der etwas rauen Schale. Wen man einkocht was grad günstig am Markt zu haben ist, kann man sich günstig einen Vorrat für den Winter anlegen. Großer Vorteil, man weiß wo es her kommt und was drin ist. Ich hab dann mal bei der Biobäuerin meines Vertrauens Einlegegurken bestellt. Ich kaufe mein Gemüse gerne bei Frau Mader im 22. Bezirk, in Essling direkt an der Stadtgrenze. Klein, fein und nur regional, saisonales Bio Gemüse.

Bin auch extra nochmals in den Glasgroßhandel gefahren und hab einen Nachschub an Gläsern gekauft, weil es gibt nix schlimmeres, wie wenn die Gläser ausgehen. Ich bevorzuge die traditionellen Einkochgläser mit Glasdeckel und Gummidichtung – Rexglasln heißen die schon seit meiner Kindheit. Auch wenn der Name Rex einige Jahre vom Markt verschwunden war, es gibt sie wieder,  „Made in Austria“.

Am Produktionstag: den Einkochautomaten vom Dachboden holen, Gläser und Deckel sauber spülen, die Gummidichtungen in warmes Wasser legen, evt. mit einem Schuss Essig. Peinliche Sauberkeit aller Utensilien ist für die Haltbarkeit das Um und Auf.

Essiggurkerl-Gewürzgurken-selber-einlegen

Weiter gehts mit dem eigentlichen Einkochvorgang …

Für meinen Sud nehme ich folgende Zutaten:

  • 1 Teil Essig (ca. 5% Säure, Einlegeessig, weißer Balsamico, Weißweinessig, …)
  • 1 Teil Wasser
  • je Liter Flüssigkeit ca. 100g Zucker und 1 guter TL Salz
  • Senfkörner (ich nehme eine Mischung aus hellen und schwarzen)
  • Koriandersamen
  • Lorbeerblätter
  • Chilies, Karotten, Krenwurzel, Schalotten und natürlich frische Dille

Gewürzgurken-Essiggurken-Zutaten

Erst kommt die Hauptarbeit: die kleinen Einlegegurken unter fließendem Wasser mit einer Gemüsebürste wirklich gründlich schrubben. Den Stielansatz abschneiden.

Die Gläser vorbereiten: entweder in der Spülmaschine bei höchster Temperatur waschen oder bei ca 120-130°C im Backofen ca. 20 Minuten sterilisieren. Danach die Gläser im Inneren nicht mehr berühren. Die Dichtungen in warmes Wasser mit einem Schuss Essig legen.

Die Dille, Chilies, Karotten, Krenwurzel und die Schalotten putzen, in Stücke schneiden und auf die Gläser verteilen.

Aus Essig, Wasser, den Gewürzen einen Sud bzw. Marinade kochen, gut umrühren, bis Salz und Zucker sich auflösen – und abkühlen lassen.

Die Gurken dicht an dicht in die Gläser schichten, evt. mit ein bissl Nachdruck. Da diesmal einige größere Gurken dabei waren, habe ich diese in Scheiben, als Sandwichgurken bzw. längs in Stifte (wie die Sticksi-Gurken) geschnitten. Mal sehen ob das auch was wird.

Den Sud auf die Gläser verteilen, bis ca. 1cm unter den Rand. Die Gläser sorgfältig verschließen. Dazu die Gummidichtung auf den Deckel aufziehen und den Deckel mit Hilfe der Klammern auf dem Glas befestigen.

Ich habe mir schon vor ein paar Jahren einen Einkochautomaten zugelegt, und es hat sich gelohnt. Er ist jedes Jahr im Einsatz, hauptsächlich für Kompotte, aber auch zum Entsaften.

Die Gläser werden auf einem Bodenrost in den Automaten geschichtet. Soviel Wasser einfüllen, dass die oberste Reihe Gläser zu 3/4 im Wasser steht. Das Wasser sollte in etwa die gleiche Temperatur haben, wie der Inhalt der Gläser, also max. lauwarm. Ich mache das im Badezimmer. Da kann ich den Brauseschlauch zum Füllen verwenden und wenn es ein Mahleur gibt, ist das auf den Fliesen nicht so schlimm wie am Holzboden in der Wohnküche.

Die Einkochzeit für Gewürzgurken ist 30 Minuten bei 90 Grad. Der Automat regelt das alleine, er heizt auf und startet den Timer sobald die Temperatur erreicht ist. Am Ende schaltet er sich automatisch ab. Dann die Gläser herausheben und abkühlen lassen.

Man kann natürlich auch im Backrohr, bzw. im Dampfgarer einkochen. Dazu bitte die entsprechende Bedienungsanleitung lesen, leider habe ich damit gar keine Erfahrung.

Wenn die Gläser komplett abgekühlt sind, sollte man unbedingt die Klammern entfernen. Ich mache das nach ca. 24 Stunden. Nur wenn der Deckel von alleine hält kann man die Gläser bedenkenlos für gut 1 Jahr lagern.
Achtung: Offene Gläser müssen unbedingt nochmals eingekocht werden, sie sind  nicht haltbar, der Genuss könnte sonst mit einer Lebensmittelvergiftung enden!

Essiggurken-Gewürzgurken-Einlegen

Der Beitrag enthält unbezahlte „Werbung durch Produktplatzierung“. Alle Utensilien und Zutaten wurden selbst gekauft.

 

 

2 Gedanken zu “Essiggurkerl bzw. Gewürzgurken selber einlegen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s